Ordnung ist das halbe Leben

Nachdem ich meinen ersten Tag im Büro mit dem sortieren und ordnen von Dokumenten verbracht hatte war ich schon etwas auf den nächsten Tag gespannt. Diesmal war der Geschäftsführer zwar auch nicht pünktlich im Büro, allerdings hatte ich mittlerweile einen eigenen Schlüssel um ins Büro zu kommen und konnte so zumindest schon mal rein und die Müllberge die sich beim aufräumen angesammelt hatten schon mal entsorgen und alle Pfandflaschen zusammensuchen. Nachdem dann auch der Geschäftsführer das Büro betreten hatte haben wir die Pfandflaschen weggebracht. Im Büro gab es allerdings nur zwei Computer, aber da der Entwickler zu diesem Zeitpunkt im Urlaub war sollte ich erstmal dessen nutzen, bis der Geschäftsführer einen für mich gekauft hat. Da zu meine Aufgaben auch die interne Planung und Strukturierung gehörte habe ich diesen Tag dazu genutzt um mich mit den schon vorhandenen Tools vertraut zu machen, zumindest war das mein Vorsatz für diesen Tag. Auf Nachfrage erfuhr ich allerdings, dass es überhaupt nichts gab. Aus diesem Grund habe ich den Tag dann damit verbracht erstmal einen Kalender einzurichten in dem alle Termine eingetragen wurden und mir vor allem selber erstmal einen Überblick über anstehende Besprechungen zu verschaffen, zu meiner Überraschung bekam ich auf Nachfragen bei dem Geschäftsführer nur bruchstückhafte Informationen mit der Begründung, dass er das selber gerade nicht wisse. Er wollte allerdings alle Termine, die ihm noch einfallen, in den Kalender eintragen.

Da das Büro nun im großen und ganzen aufgeräumt, die Müllansammlungen entsorgt und die Dokumente abgeheftet waren kam der Geschäftsführer auf die spontane Idee neue Schreibtische zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt standen in dem Raum nur 2 alte Schreibtische und ein kleiner Besprechungstisch. Aus diesem Grund sollte ich ihn zu Ikea begleiten. Nachdem wir dort angekommen waren ist ihm eingefallen, dass er für den Transport der Schreibtische lieber einen Transporter als seinen Firmenwagen nutzen wollte, allerdings war es nur mit Kreditkarte möglich einen Transporter zu mieten und die Kreditkarte der Firma war aus, mir mittlerweile entfallenen, Gründen gesperrt. Er wollte dann, dass ich den Transporter mit meiner Kreditkarte miete, was ich allerdings nicht gemacht habe. Aus dem Grund mussten die Schreibtische dann doch mit seinem Firmenwagen transportiert werden. Nachdem wir diese dann im Büro ausgeladen hatten eröffnete er mir, dass er jetzt noch zu einem Termin müsste den er vergessen hatte und ich sollte doch schon mal die alten Schreibtische frei räumen, auseinander bauen und die neuen zusammenbauen.

Ich muss zugeben, dass ich ein wenig irritiert war, habe mich dann aber daran gemacht das Büro komplett um zu bauen und damit den restlichen zweiten Arbeitstag verbracht.

 

Kommentar verfassen